SVW I : Noch immer kein Sieg


Noch immer warten auf den ersten Sieg

 

Ein wenig auf den Spuren des Bundesligists Medi Bayreuth könnte man sagen, jedoch leider nicht im positiven Sinne. Denn auch in der Bezirksliga reichen eben zwei gute Viertel nicht um einen Sieg zu holen.
Der Beginn des ersten Viertels lief schleppend. Die nicht optimale Vorbereitung mangels Vollzähligkeit im Training machte sich bemerkbar.
Erst gegen Ende des ersten Viertels und überweite Strecken des zweiten Viertels zeigten die Jungs von Coach Schindelmann was sie drauf haben und erspielten sich die erste Führung (32:30).
Ab dem dritten Viertel dann leider wieder die momentan gewohnte Spielweise: Mangelndes Selbstbewusstsein und ärgerliche Turnovers in der Offense und zu viele Offensivrebounds für die Gäste unter dem eigenen Korb. Die Coburger waren zwar insgesamt größentechnisch durch die Bank weg überlegen, unerreichbar erschienen einige der Rebounds jedoch auch für uns nicht und führten desöfteren zu 3., 4. und 5. Chancen, die anschließend zu Punkten führten.
Am Ende konnten sich die Coburger dann doch deutlich absetzen und entschieden die Partie für sich.

 

 

 

SV Weidenberg  vs BBC Coburg 2    (59:82)


Bereits in der Woche zuvor gab es keine Punkte auswärts in Oberhaid

 

Nach einem schwachen Start lief man schnell einem 8:2 bzw. 14:5 Rückstand hinterher. Bis zum Ende des ersten Viertels konnte man den Rückstand ein wenig auf 19:13 verkürzen.
Durch zwei Dreier in Folge Stand es 21:19. Aufgrund schwacher Quoten konnte man sich aber nicht weiter in einen Rhythmus spielen und so ging es mit einem 30:22 in die Halbzeit. 
Zu Beginn des dritten Viertels hatten die Hausherren ihre stärkste Phase. Mit drei Dreiern in Folge setzte man sich schnell zum 43:25 und bis zum Ende des Viertels sogar auf 58:35 ab.
Den letzten Abschnitt konnten die Sliders dann knapp für sich entscheiden. Gefährdet war der erste Saisonsieg des RSC Oberhaid jedoch nicht mehr.

 

 

RSC Oberhaid vs SV Weidenberg     (75:54)


0 Kommentare

SVW I : Auftakt misslungen


Baunach eine Nummer zu groß 

 

Die Partie begann ausgeglichen und mit ständigen Führungswechseln. Zum Ende des ersten Viertels stand es 22:22.

Nach dem 25:29 für Baunach gelang den Sliders ganze sieben Minuten kein einziger Punkt mehr, und so zogen die Gäste zur Halbzeit auf 27:53 davon.

Im dritten und vierten Viertel kontrollierten die Baunacher das Tempo und konnten sowohl unter dem Korb als auch von jenseits der Dreierlinie (11 Treffer) mit guten Quoten den Vorsprung verwalten.

Die Weidenberger konnten den Rückstand zu keinem Zeitpunkt spürbar verkürzen und mussten sich am Ende mit einem 64:101 zufrieden geben.

 

 

 

SV Weidenberg  vs 1.FC Baunach 2    (64:101)


0 Kommentare