YoungSliders-Saisonabschlussfest


YoungSliders beenden Saison traditionell

 
Vielleicht war die Saison 2018/2019 nicht die erfolgreichste des Weidenberger Basketballs, doch davon lassen wir uns nicht unterkriegen! Mund abwischen und nächste Saison wieder angreifen!

Doch vorher muss die alte Saison erst mal offiziell beendet werden und das geht am besten mit einem Fest für unsere Nachwuchstalente!


Verteilt nicht nur im Spiel die Assists - Grillmeister und Organisationstalent Daniel Raps!

Damit es so ein Fest geben kann, braucht es aber erst mal einen, der sich drum kümmert.
Deswegen vorab erst mal ein großes Lob und Dankeschön an unsere Nummer 5 und seine Helfercrew für diesen tollen Einsatz!


Cui honorem, honorem

Ehre, wem Ehre gebührt. Das gilt sicherlich auf für das Jahre lange tolle Engangement im Jugendbereich von Max Wiesnet.
Verabschiedet von Trainer Legende Norbert "Nypp" Nicklas, gilt für ihn jetzt volle Konzentration auf seine Spielertätigkeit in Eckersdorf.

Im Namen der Sliders-Familie deshalb auch hier noch einmal vielen Dank für alles, viel Erfolg und eine verletzungsfreie Basketballkarriere!

Ein Abschied muss ja nicht für immer sein ;-)


Zu guter letzt natürlich auch noch mal ein Dankeschön an alle Eltern, die nicht nur ihre jungen Basketballstars uns anvertrauen, sondern auch Spieltag für Spieltag tatkräftig in der Halle unterstützen, sei es beim Essen oder Getränkeverkauf oder als Fahrer bei Auswärtsfahrten.

WIR FREUEN UNS AUF DIE NÄCHSTE SAISON - STAY TUNED....


0 Kommentare

SVW I : Februar Update: Das warten geht weiter


Das warten geht weiter

 

Leider gibt es ab und zu so ein Jahr, da will es mit dem Gewinnen einfach nicht klappen. So eine Saison haben unsere Jungs dieses Jahr erwischt. Auch im 11. Spiel der Saison gegen den RSC Oberhaid wollte es nicht klappen mit dem Heimsieg.
Aber so ist es manchmal, trotz der Niederlagen machen unsere Sliders unbeirrt weiter und versuchen in den verbleibenden Spielen nochmal alles zu geben. Den Kopf in den Sand stecken ist keine Alternative. Die Jungs stehen zusammen und der Teamspirit ist ungebrochen.

"There is winning and there is losing and in life both will happen.
  What is never acceptable for me is quitting" - Magic Johnson
In diesem Sinne: Wir geben nicht auf!
SV Weidenberg vs RSC Oberhaid   (51:68)

Keine Überraschung beim Tabellenführer

 

Am Sonntag Mittag standen sich die acht angereisten Weidenbergern sieben Coburgern Basketballern gegenüber. Zu Beginn zeigten sich die Gäste unbeeindruckt von der makellosen Bilanz der Coburger und führten mit 10:15. Nach einer stärkeren Phase führten die Hausherren zum Viertelende mit 26:23. Die Führung wurde zur Halbzeit zum 48:39 ausgebaut, die Sliders blieben noch in Schlagdistanz. Zu Beginn des dritten Viertels zeigte der Tabellenführer mit starken Offensivaktionen sein Können und zog zum 57:39, 67:48 vorentscheidend und bis Viertelende 71:54 davon. Ein zerfahrenes Schlussviertel mit vielen Fouls (Coburg 31/20, SVW 26/16 Freiw.) führte zum Endstand von 90:67.

 

 

BBC Coburg 2 vs  SV Weidenberg   (90:67)


Ohne Coach nach Baunach

In Baunach starteten die Sliders ohne Coach, der leider verhindert war. Nach einem holprigen Start konnten die Sliders im zweiten Viertel - angeführt von einem überragenden Stefan Meyer mit u.a. drei Dreiern in Folge - einen zweistelligen Rückstand locker ausgleichen und mit einer kleinen Führung in die Halbzeitpause gehen.
Im dritten Viertel stellten sich die Hausherren immer besser auf die Weidenberger Spielweise ein und konnten sich wieder ein zweistelliges Polster aufbauen. Doch die Sliders gaben nicht auf und kamen wieder auf wenige Punkte ran, konnten jedoch nicht die gleiche Energie wie im zweiten Viertel abrufen und so blieb es letztendlich bei einer Niederlage.

 

 

1. FC Baunach  vs  SV Weidenberg   (77:46)


Mangelnde Durchschlagskraft verhindert Auswärtssieg

 

Dank eines engagierten und selbstbewussten Starts lagen die Weidenberger bis zum 13:18 in Führung. Die Hausherren leiteten dann eine Wende zum Ende des ersten Viertels auf 21:18 ein.

Zu Beginn des zweiten Viertels ging es mit drei Dreiern in Folge weiter, jedoch verkürzten die Sliders den 30:20 Rückstand schnell auf 32:27. Es wurde jedoch weiter hochprozentig von außen getroffen was einen Halbzeitstand von 54:39 zur Folge hatte. Ein ausgeglichenes dritte Viertel stellte das Ergebnis auf 58:73.

Dank eines Traumstarts ins letzte Viertel (inkl. drei erfolgreicher Dreier) glich man zum 73:73 aus. Nach einer Auszeit zog Pettstadt wieder leicht zum 83:77 davon. Die Sliders hatten noch die Gelgenheiten zum Verkürzen, jedoch fehlte die letzte Durchlagskraft. Auch dank einer guten Freiwurfquote (21/14 ggü. 9/4) sicherte sich Pettstadt den Sieg mit 91:84.

 

 

SV Pettstadt vs  SV Weidenberg   (91:84)


Niederlage und Strafe zugleich

 

Aufgrund von Krankheit und Verletzungen konnte man zum Spiel am 09.12. nicht antreten. Freundlicherweise stimmte Ebermannstadt einer Verlegung auf den 16.12. zu.

Zwei Spieler schieden verletzungsbedingt in diesem Spiel dann auch noch kurzzeitig aus. Im Spiel konnte man bis zum 9:8 mithalten, ehe ein 15:4 Lauf der Ebermannstädter das erste Viertel mit 24:12 beendete. Ein weiterer Lauf von 19:2 Punkten der Hausherren baute den Vorsprung auf 43:14 und schließlich zum 52:21 Halbzeitstand aus. I

m dritten Viertel konnten die Weidenberger wieder etwas besser mithalten und verloren hier nur mit 18:17 zum 70:38. Im letzten Abschnitt zog die Heimmannschaft nochmal an, und gestattete den Sliders nur einen Feldkorb zum Endstand von 96:43. Leider stellte sich im nachhinein heraus, dass ein neu eingesetzter Spieler aufgrund eines Leichtsinnsfehlers nicht korrekt gemeldet war, was einen Spielergebnis von 20:0 und einen Strafpunkt zur Folge hat.

 

 

TSV Ebermannstadt vs  SV Weidenberg   (20:0)


Letzter Wurf verfehlt ganz knapp

 

Gute Verteidigung ermöglichten den Weidenbergern schnell ins Spiel und zu einfachen Punkten zu kommen, und man konnte zum Viertelende mit 17:10 in Führung gehen. Nach einem sehr ausgeglichenen zweiten Viertel Stand es zur Halbzeit 35:30. Nach dem 37:30 erzielten die Gäste Punkt für Punkt und gingen Mitte des dritten Viertels mit 41:45 in Führung. Die Sliders konnten den Anschluss jedoch halten und so ging es mit 56:58 in die letzten zehn Minuten.

Hier wechselte die Führung mehrfach und nach einer spannenden Schlussphase hatten die Sliders in den letzten Sekunden noch die Siegchance. Leider verfehlte der letzte Wurf sein Ziel und so mussten man sich mit 75:77 geschlagen geben.

 

 

SV Weidenberg  vs SpVgg Rattelsdorf 2    (75:77)


Auch Kronach nimmt die Punkte mit

 

Verletzungs- und krankheitsbedingt standen an diesem Abend nur acht Spieler zur Verfügung.
Im ersten Viertel konnten diese Spieler lediglich zwei Feldkörbe zum Stand von 7:15 erzielen.
Im zweiten Abschnitt wurden mehrfach einfache Punkte liegen gelassen und auch die beiden Auszeiten halfen nicht eine Wende herbeizuführen. Fünf Minuten blieb man ohne Korb und zur Halbzeit lag man klar mit 15:38 im Rückstand. Im dritten Viertel gelang der Offensiv-Motor der Kronacher ein wenig ins stocken und so ging es mit 30:51 in den Schlussabschnitt. Hier zeigten die Weidenberger nochmal guten Einsatz und wurden mit einfachen Punkten aus Schnellangriffen belohnt. Leider kam diese Aufholjagd zu spät und die Gäste sicherten sich auch durch ihre bessere Freiwurfquote (12/19 ggü. 6/16) den Sieg mit 54:64.

 

 

SV Weidenberg  vs TS Kronach    (54:64)


Knappe Niederlage gegen Küps

 

Beide Mannschaften waren vor der Partie hoch motiviert ihre sieglose Bilanz zu ändern. Küps bekam noch Verstärkung aus Ludwigsstadt wo keine Mannschaft mehr gestellt werden konnte. Leider kam auf Weidenberger Seite zu einer Verletzung aus der Trainingswoche im laufe des Spiels ebenfalls eine längerfristiger Ausfall hinzu.

Das erste Viertel wurde von der Heimmannschaft dominiert und man konnte sich mit 22:10 absetzen.

Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und der Offensivmotor der Sliders gelang ins Stocken. Es konnte gerade so eine 32:29 Führung in die Halbzeit gerettet werden.

Nach der Pause konnte der Vorsprung wieder zum 37:31; 47:38 und zum Viertelende auf 55:48 ausgebaut werden.

Nach dem 65:55 gelang den Weidenbergern allerdings 6 Minuten lang kein Feldkorb mehr und die Gäste verkürzten nach und nach und gingen schlussendlich mit 70:73 in Führung. Es gab noch zwei Gelegenheiten zur Führung bzw. zum Ausgleich in der letzten Sekunde, jedoch resultierte ein Angriff in einen Ballverlust und der letzte Wurf verfehlte knapp sein Ziel.


 

 SV Weidenberg vs BBF Küps    (70:73)


0 Kommentare